Kassettendepp

August 6, 2010 at 10:30 am (Gestammel, Leben, Music, Random shit) (, , , , , , )

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Review für das neuste Acid Android Album stehen, allerdings habe ich da ein kleines Problemchen. Naja, Problemchen ist auch leicht übertrieben, aber es reicht wahrscheinlich um mal wieder einen neuen Eintrag zu schreiben.

Es ist nicht so, dass ich das Album noch nicht gehört habe. Es ist recht gut, ein wenig wie das Erste, aber ich kann halt noch nichts genaueres dazu sagen. In letzter Zeit fehlt mir zu recht vielem der nötige Elan. Inzwischen sogar zum Musik hören. Ich mein: Hallo?! Ich hab keinen Bock iTunes anzumachen und Musik zu hören. Was geht denn?

Als ich heute Nacht wach im Bett lag und darüber nachgedacht habe, was mir im Zusammenhang mit Musik alles fehlt, kam ich spontan auf eine bestimmte Sache: Kassetten.

Klingt wahrscheinlich auf dem ersten Blick vollkommen bescheuert, aber Kassetten waren schon herrlich. Irgendwie war das damals in meiner Jugend verdammt cool. Ich hab mir damals beispielsweise jeden Dienstag ab 22 Uhr im Radio den BlueMoon auf Fritz aufgenommen. Kuttner war damals wohl das Herrlichste womit ich meine Ohren füttern konnte, sozusagen Gelée Royale für den Gehörgang. Ich hab das Tape beinahe jeden Tag der Woche – also bis zum darauf folgenden Dienstag – abends zum Einschlafen angehört. Einziges Problem war, dass ich damals von meinen Eltern nur 2 bespielbare Tapes geschenkt bekommen hatte und damit quasi im Wechsel immer wieder eine Aufzeichnung vernichten musste. Scheiße, aber trotzdem war es geil.

Das ganze ging ungefähr 2 Jahre so, bis wir nach München gezogen sind. Seitdem ich hier wohne, habe ich aufgehört Radio zu hören. Fritz empfange ich hier nicht mehr und in unserem Umkreis gibt es keinen einzigen Radiosender, der mir sonderlich gut gefällt. Davon abgesehen gibt es seit einer Weile keinen Sprechfunk mehr bei Fritz und ich hab nicht mal mehr einen Grund diesen Sender zu hören. Das letzte Mal hatte ich den Fritz-Livestream an, als Deef vorgestellt wurde und da auch nur, weil ich kurz davor bei Twitter davon gelesen hatte, ansonsten wäre das vollkommen an mir vorbei gegangen.

Obwohl ich seit unserem Umzug eigentlich keine funktionierende HiFi-Anlage (wenn man das kleine Teil mit 2 Kassettendecks, einem CD-Player und ’nem Mini-Display, welches nur die Uhrzeit anzeigt, überhaupt so nennen kann) mehr besitze, hatte ich trotzdem noch einige Kassetten. Sogar alte Folgen von Benjamin Blümchen – sowas wirft man schließlich nicht weg!

Zumindest nicht bis jetzt. Inzwischen musste ich mein Zimmer ausräumen und dabei ging eine Menge Zeug auf den Müll. Allerdings habe ich mich soweit es möglich war geweigert meine Kassetten wegzuwerfen, trotzdem musste ich mich von ihnen trennen.

Dort wo sie jetzt sind, sind sie aber sicherlich bestens aufgehoben und geben einem anderen Kind später hoffentlich das gleiche Gefühl wie mir damals.

Abgesehen von diesem Moment bei dem man da liegt, versucht einzuschlafen, aber stattdessen über allen möglichen Kram beginnt nachzudenken. Die muss meine kleine Nichte ja nun nicht unbedingt haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: