Revolving Door – Interview

Dezember 14, 2009 at 4:56 pm (Interview, Music, Videospiele) (, , , , , , , , , , , , )

Am 10.12.2009 hatten ein Freund und ich die Gelegenheit für Nintendo-Power.de, als „Außenreporter“ sozusagen, an einer Spiele-Präsentation zum Wii-Titel Musiic Party – Rock the House teilzunehmen (Ein Artikel zum Event findet ihr hier). Anwesend war auch die Alternative-Rockband Revolving Door aus Thüringen. Mit ein paar Fragen unter’m Arm machte ich mich auf und durfte ein Gespräch mit Sängerin Liesa und Schlagzeuger Litz führen.

Revolving Door

Revolving Door (v.l.n.r.: Rügi, Tina, Liesa, Sabse, Litz)

– Gefällt euch „Musiic Party – Rock the House“?

Liesa: Klar, gefällt uns das Spiel, also Musikspiele auf jeden Fall immer. (lacht)

– Es kommt ja eher selten vor, dass eine noch recht unbekannte Band wie REVOLVING DOOR gleich in einem Videospiel mit einem Song vertreten sind. Wie kam es zu dieser Gelegenheit?

Litz: dtp wollte neben den anderen Bands auch eine Newcomer-Band dabei haben, also haben sie zusammen mit mp3.de gesucht und so kam es halt, dass man uns ausgewählt hat.

– Sängerin Tina hat sogar einen eigenen Charakter im Spiel. Kam man auf sie zu und hat gefragt, oder war es für sie auch eher eine kleine Überraschung, dass sie letztendlich im Game selbst aufgetaucht ist?

Liesa: Es stand schon recht früh in der Entwicklung des Spiels fest, dass unsere Songs darin vorkommen werden, deswegen hat Tina es auch ins Spiel geschafft. Natürlich haben wir uns alle für sie gefreut.

– Erste Gedanken, nachdem ihr erfahren habt, das zwei eurer Songs im Spiel auftauchen? Die Songs stehen ja jetzt quasi auf einer Liste mit anderen von Deep Purple, Blink 182, Limp Bizkit u.v.m.

Litz: Wir sind natürlich schon stolz darauf, immerhin ist das ja nicht alltäglich und nicht jeder kann von sich sagen in einem Spiel vorzukommen.

– Es ist für die Band sicherlich ein weiterer großer Schritt nach vorn. Kommt als nächstes vielleicht sogar ein eigenes REVOLVING DOOR Videospiel?

Liesa: Von dem technischen Bereich haben wir glaube ich gar keine Ahnung, wir machen lieber die Musik.

– Wie steht es bei REVOLVING DOOR generell mit Videospielen? Kommt ihr im Moment überhaupt dazu ab und zu einen Controller in die Hand zu nehmen?

Liesa: Eigentlich eher selten, da wir neben der Musik ja noch studieren beziehungsweise eine Ausbildung machen.

Litz: Genau, ich komme zum Beispiel nach getaner Arbeit nach Hause und dann kommt als erstes die Musik.

– Habt ihr einen „all time favorite“-Titel, den ihr immer Mal wieder spielt beziehungsweise was sind eure momentanen Lieblingsspiele?

Liesa: Wie gesagt, ich mag solche Musikspiele, aber auch Sportspiele.

Litz: Ich steh ziemlich auf Guitar Hero, oder Egoshooter.

Schlagzeuger Litz

Schlagzeuger Litz

– Gibt es einen tieferen Sinn hinter eurem Bandnamen? Oder gefällt euch einfach nur das Wort?

Liesa: Wir hatten eigentlich gar nicht vor uns ‚Drehtür‘ zu nennen. Ich kann dir aber gern die komplette Geschichte erzählen, wenn du magst. (lacht)

– Ja, erzähl mal, das interessiert mich jetzt. Außerdem haben wir ja genügend Zeit.

Liesa: Also wir hießen früher eigentlich ‚Tourniquet‘, aber dann stellten wir fest, dass es schon eine Band gibt, die so hieß, deswegen brauchten wir einen neuen Namen und raus kam dabei eben Revolving Door.

– Wie kam es zur Bandgründung? Woher kennt ihr euch? Seid ihr auf die selbe Schule gegangen, also Schulband, oder wie?

Liesa: Naja, nicht direkt. Eher Musikschulband könnte man sagen. Rügi, Sabse und ich kennen uns von der Musikschule, während ich Tina aus der Schule kenne. Wir brauchten aber noch einen Schlagzeuger. Es war halt nun mal eine geringe Auswahl bei uns und da war’s gut, dass wir Litz kannten. (lacht)

Litz: Ja, ich hab davor bei einer anderen Band gespielt.

– Müsst ihr, Litz und Rügi, euch ab und zu zusammenreißen, nichts falsches zu tun / zu sagen, um die drei Mädels nicht zu verärgern? Immerhin seid ihr ja in der Unterzahl.

Litz: Ach, das geht schon. Immer schön ‚Ja‘ sagen, sich das andere denken, dann geht das schon. (lacht)

– Gibt es in diesem Zusammenhang auch des öfteren Meinungsverschiedenheiten bzw. wirkt sich das in irgendeiner Weise auf den Entstehungsprozess eines Songs aus?

Liesa: Eigentlich nicht. Zuerst entsteht halt bei uns die Melodie und dann schauen Tina und ich, was man dazu gut singen kann.

– Also entstehen Songs bei euch immer auf diesem Weg, nicht auf dem Umgekehrten?

Litz: Oha, Ich glaube, dass könnte ich nicht, eine Melodie auf einen Text schreiben. Das ist zu schwer.

– Aber wenn Liesa und Tina beispielsweise einen Text haben und euch sagen, was ihr ungefähr dazu spielen könnt?

Litz: Ja, ich denke das würde vielleicht noch gehen. (lacht)

– Was ist euch das wichtigste an einem Live-Auftritt?

Liesa: Eigentlich nur, dass alle ihren Spaß haben.

– Ihr habt ja bereits mit größeren Bands – vor kurzem beispielsweise mit SILBERMOND – auf einer Bühne gestanden, war irgendwas anders, als bei einem eurer eigenen Auftritte?

Liesa: Das Publikum war halt ein anderes. Wir wurden aus das Konzert in dieser Stadt ja aus 80 Bands der Umgebung ausgesucht. Es war aber schon mehr so ein Kuschelpublikum, könnte man fast sagen.

Litz: Beim Area4 haben wir vor Rise Against gespielt, da war das Publikum auch ein ganz anderes und war eher dabei und hat gerockt.

Sängerin Liesa

Sängerin und Gitarristin Liesa

– Könnt ihr mir schon etwas zum kommenden Debüt-Album sagen?

Liesa: Das Album soll Anfang des nächsten Jahres erscheinen, soweit sind die Aufnahmen eigentlich schon fertig.

– Werden alle Songs so abgehen, wie auf eurer EP, oder ist auch was ruhigeres dabei?

Litz: Es wird auch etwas ruhigeres drauf sein, was nicht heißt, dass es nicht abgeht.

Liesa: Ja, was seichteres ist auch drauf.

– Habt ihr vielleicht noch eine Nachricht an die Fans?/Wollt ihr euren Fans noch etwas mitteilen?

Liesa: (überlegt) Was sollen wir ihnen sagen? Bleibt wie ihr seid! (Pause) Und kauft unsere CD!

Litz: Schaut auf www.revolvingdoor.de vorbei.

– Apropos, was war eigentlich euer schönstes Erlebnis mit Fans? Gibt’s da eins?

Liesa: Ich würde sagen, das war beim Area4. Als nach unserem Auftritt plötzlich so viele angekommen sind und Autogramme von uns wollten. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Wir standen sicherlich eine Stunde dort und haben Autogramme gegeben. Die Leute hätten sicherlich auch unsere vollgeschnäuzten Taschentücher gewollt. (lacht)

Revolving Door (Litz, Liesa und Rügi) beim Unplugged-Set

Ich bedanke mich bei Liesa und Litz von Revolving Door, die sich für mich die Zeit genommen haben. Dank geht ebenfalls an Derek Bawden von EXACT-Management, Claas Wolter von dtp entertainment und Nils Kedeinis von indigo pearl brand communications, die das Interview in die Wege geleitet haben.

1 Kommentar

  1. Marcel said,

    Hei, ich wolte gerne etwas zu eurem auftrit gestern in Seidingstadt sagen es hat mir echt geillll gefallen Ihr wahrt echt genial.
    Werde aufjeden fal wieder kommen.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: