Mucc – Solid Sphere WORLD TOUR 2009 München Review

Oktober 28, 2009 at 11:31 pm (in concert, Music) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Etwas spät, aber besser als nie, kommt die Review zu einem der (von mir persönlich) langerwartetsten Gigs des Jahres.

Nachdem die Jungs sich seit ihrem Coupling mit BALZAC vor 2 Jahren nicht mehr hier blicken haben lassen (lediglich in Hamburg, im Rahmen der Rockstar Taste of Chaos Tour), haben sie nun endlich in die hiesigen Gewilde zurückgefunden und sind im Moment mit einer herausragenden Welttournee auf europäischen und sogar südamerikanischen Bühnen unterwegs.

Wie der Tag in München en detail war, verrate ich unter dem Cut.

SatoChi Berlin Signing Session

SatoChi @ Signing Session Bochum (photographed by Bluesamurai)

Das Konzert selbst war bereits eineinhalb Wochen vor ihrer Ankunft in München ausverkauft und zur angekündigten Autogrammstunde, so schien es, war auch gut die Hälfte der Kartenbesitzer vor dem Neo Tokyo in München versammelt. Dennoch ließ man sich im Neo für wirklich jeden, der ein Autogramm haben wollte, die Zeit und schaffte es auch tatsächlich, dass sämtliche Besucher an diesem Samstag Mittag mit einem glücklichen Gesicht das Geschäft wieder verließen.

Mucc, welche seit 2 Jahren nicht mehr in München gespielt hatten und von deren letzter Autogrammstunde man noch in Erinnerung hatte, dass ihr Englisch nicht sonderlich hervorragend war, hatten sich gemausert und gingen mit viel Spaß und einem Lächeln in ihre Signing Session. Man begrüßte die Fans auf Englisch, schüttelte Hände und wünschte ihnen für den kommenden Abend viel Spaß, auch wenn das Wetter eventuell nicht das beste war. Bereits hier wird aber schon klar: Wow! Irgendwas ist anders.

Die Jungs schienen ja schon so vor Energie zu sprühen, dass es selbst in einer Autogrammstunde bemerkbar ist. Und das, obwohl sie schon seit über einer Woche ununterbrochen durch Russland, Finnland und Schweden gereist sind und am Vortag bereits einen Gig in Bochum gespielt haben. Man merkte ihnen keinerlei Erschöpfung oder Müdigkeit an.

Miya (photographed by Elloran)

Miya (photographed by Elloran, Munich)

Trotz des doch recht – naja sagen wir mal – beschissenen Wetters, um es mal einigermaßen wertneutral zu vermitteln, fanden sich bereits nach der Autogrammstunde viele der Fans vor der Halle ein und harrten dort bis ca. 18 Uhr aus. Das Team beim Backstage kam nur schleppend mit der Masse voran und so kam es zu leichten Verzögerungen beim Einlass, was wiederum auch eine kleine Verzögerung des Konzertbeginns zur Folge hatte. Nichtsdestotrotz füllte sich die Halle nach und nach und im warmen Backstage gingen dann auch irgendwann gegen 20 Uhr die Lichter aus. Unter tosendem Beifall wurde die Band begrüßt und mit ihrem Intro vom Album „Kyutai“ wurde das Konzert in München eröffnet.

Die Band spielte hauptsächlich die Lieder vom neuen Album, legte direkt mit „Hide and Seek“ los, was dann in „Ageha“ überging. Grundsätzlich vermittelte das komplette Konzert eine geballte Energie, welche von der Band auf das Publikum übertragen wurde. Man merkte, dass Mucc sich wieder einmal weiter entwickelt hatten. Die Erfahrungen, die sie bei ihren Shows im Rahmen der Taste Of Chaos Tour gemacht haben, wurden wunderbar umgesetzt und so schien es, dass neben den Fans, auch die Band auf der Bühne eine Menge Spaß hatte.

Mucc in Concert Bochum

Mucc in Concert Bochum (photographed by Bluesamurai)

Nachdem mit „Utagoe“ ein schon etwas älterer Song gespielt wurde, kramte Tatsurou seine Mundharmonika hervor und das Intro zu „Fuzz“ wurde gespielt. Die Halle war außer sich, was man auch am Thermometer ablesen konnte. Das Atmen wurde schwerer aber dann kam mit „Fuyuu“ auch noch einmal ein ruhigerer Song und für alle Beteiligten eine kleine Atempause. Eigentlich der einzige wirklich ruhige Song des Abends, auch wenn er nicht unbedingt zu meinen Lieblingen gehört, ist Live wirklich gut, was wiederum aber auch an der Kombination mit dem darauf folgenden „Hanabi“ lag, welches Tatsurou a capella beginnt und sich dann, nach und nach, immer weiter steigert, bis man merkt, wie gut der Song eigentlich ist.

Nach diesem eher ruhigeren Teil der Setlist, ging es noch einmal heiß her, bevor die Band dann für eine kleine Unterbrechung die Bühne verließ. Vor der Zugabe gab es interessanterweise kleine MCs der Bandmember. So erzählte YUKKE uns, dass er es draußen sehr kalt fände, aber es in der Halle verdammt heiß wäre, Miya versuchte mit einigen Worten und viel Gestik zu erklären, dass es schwer fällt in dieser Hitze zu atmen und sprach uns aus der Seele. SatoChi indes fand uns einfach nur super und Tatsurou meinte letztendlich noch, dass sie wiederkommen werden, worüber sich natürlich jeder freute. Außerdem brachte er uns ein japanisches Wort bei, welches die gesamte Halle im Chor wiederholen sollte. Leider weiß ich nicht mehr, welches Wort es war (bei Informationen, bitte her damit~), aber es brachte die Staffmember sichtlich zum Lachen.

Die Zugabe bestand zwar nur aus zwei Liedern, „Ryuusei“ und „Libra„, letzteres war bei den Fans aber so beliebt, dass es nicht weiter tragisch war, als die Jungs die Bühne endgültig verließen.  Nach gut eineinhalb  Stunden also war das Konzert vorbei, der Merchandise-Stand belagert und draußen immer noch arschkalt.

Setlist

Setlist München

Mucc haben nach 2 Jahren des Fehlens gezeigt, dass sie es immer noch drauf haben. Aus ihren Tagen mit anderen Bands auf Tour beim RToC haben sie gelernt und wissen, wie sie es auf der Bühne umzusetzen haben. Pluspunkte gibt’s auch für den Umgang mit ihren Fans, denen sie zum einen noch offener begegnen als bisher sowieso schon und welche sie auch in ihr Konzert besser einbeziehen. Das Konzert war für mich persönlich eines der Highlights des Jahres und ich habe lange darauf gewartet die Band wieder zu sehen. Obwohl ich eher skeptisch zum Gig gegangen bin, da mir „Kyutai„, wie bereits erwähnt, nicht all zu sehr gefallen hatte, war ich doch positiv überrascht. Mucc wissen was sie tun und wie man seine Fans bei Laune hält.

Außerdem essen Mucc gerne, weshalb es zur Welttournee auch eine Reihe von Videos gibt, mit dem Titel „MUCC WORLD CIRCUIT 2009-Solid Sphere- ~Sekai no itadakimasu~„, in welchen sie über das Essen auf ihrer Tour berichten. Interessant zu sehen, was es in Finnland, Schweden und Deutschland bisher gab. Weitere Videos folgen sicherlich.

vsan

Die Bilder stammen freundlicherweise von Jens Jakobi aka Bluesamurai und Elloran. Sie sind von den Autogrammstunden und Konzerten in Bochum und München. Die Setlist stammt übrigens aus der Gallerie von GacktJR, danke für die Updates in der Mucc-Community.

1 Kommentar

  1. Zero_DX said,

    Kann mich allem anschließen. Ich war begeistert von dem Konzert…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: