Heut gibt’s auf die Ohren! – Ken „IN PHYSICAL“

April 26, 2009 at 8:40 pm (Music) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Holla die Waldfee!

Nach einer Pause von ungefähr einer gefühlten Ewigkeit, kommt Ken endlich mit seinem Album „IN PHYSICAL“ in die Läden.

Ich hab mir das gute Werk mal zu den Ohren geführt und bin überrascht, was der alte Rocker da wieder mal zusammengeschustert hat.

Als Ken, der Gitarrist von L’Arc~en~Ciel, vor einer (nicht näher bestimmten, viel zu lang ist’s her…) Zeit die Single „SPEED“ veröffentlicht hat, dachte ich noch, dass dieses Soloprojekt demnächst wieder gelaufen sei.

Die Single war wirklich sehr gut, aber es kam einfach nichts mehr. Dann kam die Ankündigung des ersten großen Europa-Events mit dem japanischen Meilenstein L’Arc~en~Ciel, nach selbigen ließ man verlauten, dass es bis 2011 keine Konzerte der Band geben wird. Man wusste „aha, die wollen erstmal Privates und Solozeug vorschieben, wir sind gespannt“ und das waren wir auch.

Hyde (voc) stürzte sich daraufhin mit K.A.Z, dem Gitarristen von Oblivion Dust, in das VAMPS-Abenteuer, welches ich hier jetzt schnell einfach mal als mehr oder minder erfolgreiche Durchnschittsrockkombi abtun möchte (die Fans um Hyde und VAMPS werden mich dafür hassen, ich weiß, aber Hyde-Solo gefiel mir bisher irgendwie doch um Welten besser, tut mir Leid).

Von Yukihiro (dr) war nichts zu vernehmen, ich gehe aber immer noch in meinen Träumen davon aus, dass es bald etwas neues von ACID ANDROID geben wird… BITTE!!!

Tetsu (b) hatte kurz vor dem Gig in Paris geheiratet und moderiert im Moment diverse Radiosendungen und schreibt weiterhin Kolumnen, wenn ich das richtig vernommen habe. Aus seinem Projekt Tetsu (ehemals Tetsu69) gab es bisher als neuste Neugikeit nur die „Can’t Stop Believing„-Single, mehr nicht.

Kommen wir zu Ken, welcher zuvor noch mit dem Ex-Laruku Member Sakura und einem halbdeutsch-halbjapanischen Bassisten, namens Ein, das Projekt „Sons of all Pussys“ (kurz und paradox: SOAP) am Laufen hatte, sattelte nun endgültig auf Solo um. Die Spannung war groß als „DEEPER„, die zweite Single angekündigt wurde, welche zusätzlich auch als Ending-Theme für die Serie „GALACTICA“ (ihr wisst schon… Battlestar Galactica und so… glaub ich…) herhalten durfte.

Beide Auskopplungen sind durchweg gut gelungen und kurz vor dem Release der zweiten Single, wurde auch schon ein Album für Mitte April angekündigt. Meine Vorfreude war groß und wurde bestätigt.

Ken - IN PHYSICAL (ltd.)

Ken - IN PHYSICAL (ltd.)

Das Album schimpft sich „IN PHYSICAL“ und beginnt trügerisch ruhig mit Pianoklängen, bevor es dann in „‚S‘“ auf die harten Saiten umschlägt und Ken zeigt, wofür er bekannt ist: Das Gitarrespielen.

Der Song erinnert ein wenig an alte Stücke von SOAP. Markant wie immer auch, Kens Gesang. Man merkt einfach, dass er der Gitarrist und nicht der Sänger ist, was aber nichts negatives ist. es ist nur eventuell gewöhnungsbedürftig. Ich mag seine Stimme inzwischen sehr und mit dem neuen Album scheint auch sein Gesang besser geworden zu sein, als damals zu SOAPs Zeiten. Und weil’s so schön ist, gibt’s hier auch das Promotion Video, welches sich auf der Limited Edition der Scheibe befindet zu sehen:

Im daran anschließenden, titelgebenden Track „IN PHYSICAL“ schlägt dann eine leicht elektronische Ader durch, welche sich dann beginnt ein wenig im Hintergrund durch das restliche Album zu schlängeln. Wichtig auch: Das Piano. Ken scheint sehr gern zu klimpern, hat es den Anschein. Wird nämlich in anderen Titeln noch öfter auftauchen.

Es folgt irgendwann „ETERNAL REST„, welches langsam mit einem Klavier beginnt und sich weiterspinnt, bis ein Höhepunkt mit Kens grandiosen Gitarrenspiel und Gesang (welch Alliteration!) folgt. Das ganze fällt dann wieder in einem ruhigeren, bzw. teilweise sogar recht stillen, Mittelteil und baut sich dann schlagartig zum Refrain wieder auf. Für mich mit der beste Song des Albums. (Anm. eines Freundes: „…und die Lyrics erinnern irgendwie immer an Französisch…“ )

Ken - IN PHYSICAL (rgl.)

Ken - IN PHYSICAL (rgl.)

Als ich begonnen hatte das Album zu hören, war ich leicht überrascht, hatte ich doch vermutet, es würde mehr in Richtung der alten SOAP-Arbeiten gehen. Wenn dann die ersen Klänge vom Intro ertönen, ist man schon ein wenig perplex. Denn auch wenn Ken ja schon bei L’Arc~en~Ciel bewiesen hat, dass er gern mal zur „Chillout“-Melodie neigt, wirkt das ganze recht frisch und neu. Es ist für beide Parteien etwas dabei: Für die ruhigeren Momente hätten wir da beispielsweise das entspannende „RELAX OVER“ (sogar mit passendem Titel), welches mit seinem hämmernden Schlagzeugbeat im Hintergrund für eine gewisse Monotonie sorgt, welche zudem noch vom Splash-Becken (wenn ich mich nicht täusche, ich hoffe ich täusche mich nicht, bitte korrigieren wenn ich falsch liege) unterstrichen wird. Das ganze klingt wie prasselnder Regen, aber entspannt irgendwie ungemein.

Mit „SAVE ME“ verabschiedet sich Ken dann mit seinem Album und lässt uns noch einmal ruhigeren Klängen lauschen. Das Lied erinnert mich spontan an einen schnulzigen Teeniefilm, bei dem am Ende das Traumpaar beim Abschlussball tanzt.

Mit gutem Gewissen kann ich das Album aber jedem empfehlen, der sich von Kens (manchmal noch immer) recht schrägen Gesang nicht abschrecken lässt und auch schon auf sein altes Sideproject SOAP stand.

Solide wechseln sich hier ruhige Passagen mit rockigeren und schnelleren Gitarrenparts, welche gekonnt von Ken gespielt werden. Der Gesang, wie schon so oft erwähnt ist durchschnittlich, trägt aber irgendwie zur genialen Atmosphäre bei und passt auch (was man kaum glauben mag…)

Kaufen kann man das Ganze seit dem 22. April bei yesasia.com (Regular, oder Limited). Wer’s komplizierter mag, bestellt es sich bei Neotokyo.de, oder me-shop.net (da hab ich immerhin die beiden Singles gefunden) und muss was länger drauf warten.

(ohp Ken)

vsan

PS:

Wer das gute „UROBOROS“ von Dir en grey noch nicht besitzt, sollte bei yesasia.com jetzt zuschlagen! Bis zum 30.4. gibts dort noch 55% Rabatt und das Plättlein gibt’s für 17,33€ als originale japanische Erstpressung.

PPS:

Interessante Danksagung bei wikipedia.de – Epileptiker am Werk gewesen?

EDIT: Die Bilder wieder sichtbar und das bei wikipedia.de auch wieder normal… Schade:\

1 Kommentar

  1. Adam Lang said,

    Hallo,
    Gute Infos, tolle Seite.
    (Laruku fans bitte melden <3)
    Haku24@web.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: