Himmel und Faden…

Januar 29, 2009 at 9:09 pm (Music) (, , , , , , , , , , , )

Was machen eigentlich die vier Japanesen, die vergangenen Herbst noch groß mit der Taste of Chaos Tour unterwegs durch die USA, Japan und auch England (mit Tourbeginn in Hamburg!) waren?

Mucc haben doch mal was von ’ner Single angekündigt oder?

Ja, haben sie! Und besagte Single erschien gestern in den Läden Briefkästen der – meisten außerhalb Japans lebenden – Fans. (Natürlich auch in den Läden Japans selbstverständlich!)

Es sei vorher erwähnt, dass sich Mucc bis zum letzten Moment mit dem Gros der Informationen so gut es ging bedeckt hielt. So gab es am 27. grade mal eine kurze Preview zum neuen PV auf ihrer Homepage, bevor die Single einen Tag später in den Läden war. Okay… der Song wurde anscheinend bereits vorher einmal im Radio gespielt und sickerte so über NicoNico und Youtube in einer miesen Qualität zu den Fans durch, aber diese spitzten die Ohren so gut es ging und fanden bereits diesen qualitativ eher beschissenen Rip schon sehr gut. Dies sollte sich auch bei der Single nicht sonderlich viel ändern.

Sora to Ito“ erscheint in zwei Versionen: Einer Limited Edition mit DVD und einer Regular Press. Beide enthalten eine jeweils andere B-Seite.

Ich werde im folgenden lediglich auf die Limited Press eingehen, da ich die andere B-Seite noch nicht gehört habe.

Mucc - Sora to Ito (Ltd Edition)

ムック - 空と糸 (Ltd Edition)

Inhalt:

01 Sora to ito (空と糸)
02 Kikanetsu (気化熱)

Sora to Ito

(zu deutsch: Himmel und Fäden; Wer mir eine bessere Übersetzung liefern kann, trete bitte vor, mein Japanisch ist nicht das beste)

Nach Ageha jetzt die zweite Single von Ken (L’Arc~en~Ciel) produziert und das Ergebnis kann sich sehen hören lassen! Nach dem ruhigen Beginn steigen die harten Gitarren ein und, wer hätte das gedacht, Miya schreit am Ende der Strophen ein bissl rum. Man versteht zwar nichts, aber für mich immer wieder irgendwie lustig, da ich es mag, wenn er auch mal am Mikrofon was zu tun hat.

Der Song ist relativ eingängig, bietet eigentlich auch kaum Ausbrüche der besonderen Art, aber vor allem das Gitarrensolo hat es, meiner Meinung nach, in sich und überzeugt.

Hervorzuheben ist auch, dass die Jungs „wieder“ den Synthi-Hammer geschwungen haben, um Tatsurous Stimme an manchen Stellen ein wenig zu verzerren. Kommt ganz gut, sollte man aber auch nicht übertreiben. Bei „Sora to Ito“ geht’s noch.

Wie vorhin schon einmal erwähnt, kam zeitgleich mit der Single auch ein Musikvideo zum Song. Eigentlich wäre das der einzige Kritikpunkt an der Single, aber ich werd das jetzt nicht berücksichtigen.

Das Video bietet eigentlich, grob gesehen, reine Langeweile… Es gibt nichts besonderes, vielleicht war die Idee nett, aber umgesetzt mehr schlecht als Recht (sollte ich damit irgendwem an den Kopf stoßen, Pech gehabt.)

Ehrlich gesagt, hätte ich schon etwas mehr erwartet. Wenn man auf „International“ macht, sollte man es auch richtig machen (Siehe Dir en grey [sowohl positiv als auch negativ gemeint.] ;P), ich glaube nicht, dass ihnen großartig das Geld gefehlt haben wird für das Video und ich bin mir sicher so ein „Blue Screen-PV“ ist keine leichte Sache (wie man im Making of ja sehen kann…), aber etwas mehr hätte ich schon erwartet. Sind das jetzt eigentlich Meteoritenstückchen, oder Kanonenkugeln?!

Eigentlich ist’s es gar nicht wert gepostet zu werden, aber ich will ja mal nicht so sein. Außerdme könnt ihr euch dann vom Song ein eigenes Bild machen:

(PS: Wenn man den Anfang ohne Ton schaut, erinnert mich das persönlich ein wenig an Ryuusei…)

Kikanetsu

(zu deutsch: Verdampfungswärme)

Kikanetsu kommt schon etwas anders daher als die A-Seite. Auffällig schon das Intro. Der Song wirkt auf jeden Fall schon mal fröhlicher (Yasashii Uta anyone? Ein klitzeklein wenig!) als „Sora to Ito“ und fällt vor allem durch die Gitarren sehr auf. Das Gitarrensolo auch hier recht solide. Aber auch keine großartige Besonderheiten in diesem Song, weder im Gesang, noch bei den Instrumenten, wie ich finde… (Abgesehen von der Stelle, an der Tatsurou wieder so hoch singt wie er kann, aber is ja inzwischen auch nichts wirklich neues mehr ;P)

Drum fällt mir auch nicht viel ein dazu zu schreiben. Pardon.

Fazit

Sicherlich nicht UNBEDINGT ihre stärkste Single, nach Ageha hätten viele sicherlich noch mehr erwartet, aber naja es ist eigentlich ein wirklich guter Song mit einer ebenfalls gelungenen B-Seite. Fans werden sich die Single sowieso kaufen (bzw haben sie bereits…), die anderen können das PV schauen, sich ihre Meinung bilden, eventuell Freunde fragen, oder sicherheitshalber die regular press kaufen, über die ich ja noch nichts weiß und die ich noch keinem versaut habe ;P

vsan

Sinnlose Info am Rand: am 3.4.2009 kommt ihr neues Album raus: Kyutao soll es heißen, wenn ich mich recht erinnere.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: