Es tut mir Leid, aber QI ruft..

August 19, 2008 at 5:04 pm (Comedy, Leben, TV) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Wirklich!

Voll Sorry und so weil es eine halbe Ewigkeit keinen Eintrag mehr gab, aber die Ferien verlangen mich alles ab und den alten Damen will ja auch über die Straße geholfen werden!

In Zukunft gibt es wieder mehr von mir zu hören, nachdem nun sämtliche Termine erst einmal abgehakt sind, keine weiteren Reisen anstehen und ich mich genüsslich auf diesen und meine anderen Blogs konzentrieren kann.

Wer Englisch spricht kann sich ja derweil schon mal mein Livejournal (allerdings FRIENDS ONLY!) ansehen, dort gab es schon erste Updates und Informationen.

CD-Reviews habe ich momentan noch keine vollständig geschrieben, aber ich werde das noch nachholen, immerhin gibt es einige Alben die ich in den letzten Wochen doch fähig war zu hören.

Ansonsten haben mich wieder einmal die britischen Serien in vollen Beschlag genommen.

So wird man in den nächsten Tagen viel von QI und Doctor Who lesen können, wenn ich blogge. Ich bedaure es jetzt schon euch damit auf den Senkel gehen zu werden…. Nun ja, eigentlich nicht.

Der ein oder andere wird jetzt sicherlich denken „QI? Ist der dumm? Er meint sichelrich IQ!NEIN!

Die Serie heißt QI, was für Quiet Interesting steht und ähnlich wie Genial Daneben funktioniert… allerdings viel viel besser ist.

Es gibt vier Panels, jedes Panel besteht aus einem britischen Comedian, aber anders als bei Genial Daneben werden die Fragen nicht vom Publikum gestellt und es gibt auch keinen Geldpreis zu gewinnen.

Eigentlich ist es eine vollkommen überflüssige (aber geniale!) Sendung in der jedes Mal Fragen gestellt werden, die vollkommen unmöglich sind und eigentlich total uninteressant.

Jeder Kandidat (also jedes Panel) bekommt Punkte für die richtige Antwort, oder Strafpunkte (also Punkte abgezogen) für jede falsche Antwort.

Und jede falsche Antwort, ist eine Antwort die wohl offensichtlich von der Allgemeinheit als richtig empfunden wird. Richtig gelesen.

Hier ein Beispiel:

Wenn ein Aufzug außer Kontrolle gerät und fällt, wie kann man sich dann retten?

Wer jetzt sagt: „Springen„.. BAMM!

Es gibt -10 Punkte (so genau wird das Punktesystem nicht erklärt.. es gibt auch irgendwie gar keines…), da es eine weit verbreitete, aber irrtümliche Antwort ist. Es ist falsch!

Einfache Begründung dafür ist, bei einem Aufzug der mit sagen wir mal 100km/h fällt, könnte man mit einem Sprung vor dem Aufprall vielleicht grade mal 5km/h abbremsen! (Danke nochmal an -You- für die ausführliche Erklärung)

Die einzige Möglichkeit einen fallenden Aufzug zu überleben, wäre es einen weichen Boden im Aufzug zu haben… also beispielsweise dicke Leute auf dem Boden, die einem den Sturz überstehen lassen…

Aber das wäre dann auch wieder zu krank und sämtliche übergewichtige Menschen würden sich diskriminiert fühlen…

(zugegeben, es würde in Deutschland sicherlich Arbeitsplätze schaffen… aber naja.. wann fällt ein Aufzug schon einmal mit 100km/h? Durch all die Elektroniken etc. pp. wird das heutzutage so gut wie immer verhindert.)

Grade aufgrund der dann doch meist abstrusen Antworten der Panels ist das ganze wieder recht interessant und witzig gehalten. Für kreative und/oder interessante Fakten um das jeweilige Thema gibt es nämlich auch Punkte und so plaudern die Gäste nebst dem Moderator schon mal gern um den heißen Brei herum.

Das ganze wird nebenbei bemerkt von Stephen Fry moderiert. Einer der interessanteren britischen Größen im Fernsehen, die mir bisher begegnet sind.

Der Mann spricht mehrere Sprachen (unter anderem auch Deutsch) fließend, besitzt einen ausgesprochen guten Humor (Den er schon damals bei A bit of Fry and Laurie unter Beweis gestellt hat.. ja.. der Hugh Laurie… sie wissen schon.. der Doktor House.. auch ein Brite!) und er ist ein ausgesprochen großer Oscar Wilde-Fan… Ein durchaus sympathischer Mann und guter Moderator.

Die Show ist aufgeteilt nach dem Alphabet. also nicht in Seasons oder Staffeln, wie beispielsweise  Doctor Who, oder House MD, also nicht wirklich so wie diese Serien… Also es sind schon Staffeln, allerdings nennt man sie dann „Series A“ usw. usf… Halt die Buchstaben des Alphabets durchgehend. Momentan sind wir beim buchstaben E angelangt.

Und bisher in beinahe fast allen Folgen neben Moderator Stephen Fry mit dabei, quasi sein Sidekick, ist Alan Davies, auch ein britischer Comedian, der auch beim Publikum immer wieder gern für einen Lacher sorgt.

Soviel vorerst zu dieser Sendung. Zu Doctor Who muss ich nicht mehr viel sagen, eine der großartigsten Serien, die ich bisher gesehen habe und noch immer, auch dank David Tennant (welcher sich 2009 eine Auszeit nimmt um Theater zu spielen), der einen wunderbaren Doktor mimt.

Ich lass euch also erst einmal mit diesem Beitrag allein und werde mich in Zukunft an mehr setzen um auch WordPress nicht verhungern zu lassen, also seid gespannt auf weiteres, was bald folgen wird.

vsan

1 Kommentar

  1. shadowclaw said,

    So, nun auch an dich ein herzliches Heyho! Du bist mir zwar zuvorgekommen, aber ich wollte hier doch nochmal kundtun, dass ich wieder virtuell am Leben bin und mich darauf freue, auch von dir wieder einiges lesen zu können (schreib, schreib, schreib! :P).

    Mit freundlichem Gruße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: